Gut besucht war heute die entschlossene Rede unseres Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, der mit viel Weitsicht kompetent ein Bild von der Zukunft eines gerechteren und klimaneutralen Deutschlands gezeichnet hat. Mit Olaf Scholz als Kanzler wird Respekt und Anerkennung vor der Arbeit großgeschrieben und eine Gesellschaft des Zusammenhalts wird gestärkt.

Mit einem höheren Mindestlohn. Mehr Tariflöhnen. Einer stabilen Rente. Mehr sozialgefördertem Wohnraum und einem Klimaschutz der Arbeit schafft und die Gesellschaft zusammenhält.
Man merkte, dass Scholz enorme Regierungserfahrung mitbringt, auch international ein Schwergewicht ist und trotzdem als ehemaliger regierender Bürgermeister Hamburgs seine Wurzeln aus der Kommunal/Landespolitik nicht vergessen hat und weiß, dass gute Politik nah an den Bürgerinnen und Bürgern sein muss.
Auch bei den Publikumsfragen hat man gemerkt: Die Leute trauen es ihm zu Kanzler zu sein und sich für unser Land einzusetzen.

Die Rechnung ist nun recht einfach:
Wer Scholz als Kanzler will – muss SPD wählen. Am 26. September in der Wahlkabine oder bereits jetzt per Brief.
Und wer will, dass unser Landkreis durch eine starke Stimme vertreten wird für die Mehrheit der Menschen, die hart arbeiten, Kinder erziehen, Angehörige pflegen, sich für den Zusammenhalt engagieren und an andere denken, der wählt mich mit der Erststimme. Damit ich #zuhören #verstehen und #anpacken kann. Auf Augenhöhe, mit Demut und Respekt.

Ich habe mich sehr über die persönliche Begegnung mit Olaf Scholz am Rander der Veranstaltung gefreut.