Wahlforum der Sächsische Landeszentrale für politische Bildung in Grimma

Heute war ich beim Wahlforum der Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) in Grimma. In einer gut gefüllten Muldentalhalle stellte ich mich den Fragen der Moderatoren und Zuschauerinnen.
Die Themen wurden von den Bürgerinnen gesetzt und somit dominierte „Wirtschaft, Finanzen und Steuern“ den Abend. Die Vermögenssteuer, die zukünftige Finanzierung des Staatshaushalts und das Thema Renten wurden ebenso angesprochen wie der zweite Themenkomplex: „Wohnen, Verkehr, Stadt und Land“. Die Ideen zum Schutz und zur Entlastung der Mieterinnen sowie zur künftigen Gestaltung einer nachhaltigen Mobilität wurden ausgetauscht. Dabei positionierte ich mich klar und warb im ersten Teil des Abends für die Vermögenssteuer: Es geht nicht, dass der große Teil der Bürgerinnen während der Corona-Krise Probleme hatte, um die Runden zu kommen, während die Millionäre und Milliardäre dieses Landes immer reicher werden. Wir müssen die kleinen und mittleren Einkommen endlich entlasten und die sehr, sehr hohen Einkommen dazu bringen, ihren Teil zur gerechten Vermögensverteilung beizutragen.
Auch beim Thema Mobilität machte ich eines deutlich: Wir dürfen nicht nur wirtschaftlich oder nur ökologisch denken. Wir müssen immer auch sozial denken. Diese drei Aspekte – wirtschaftlich, ökologisch, sozial – dürfen nicht gegeneinander ausgespielt und müssen im Einklang zueinander bedacht werden.
Am Ende des Abends konnte man sehen, dass die Menschen sich danach sehnen, frischen Wind nach Berlin zu bringen, um endlich auch unseren Landkreis Leipzig zukunftsfähig aufzubauen. Es wurde deutlich: Wir brauchen eine Bundestagsabgeordnete, die zuhört, versteht und anpackt!