Team-Klausur durch den Wahlkreis

Am 1. November tourte Franziska Mascheck mit ihren beiden Mitarbeitenden im zukünftigen Wahlkreisbüro Miriam Roßa und Carlo Hohnstedter sowie ihrem Berliner Büroleiter Michael Taugner durch den Landkreis Leipzig für eine Team-Klausur der etwas anderen Art.

Erste Station war das SPD – Bürgerbüro Markkleeberg. Dort lernte sich das Team beim ersten Kaffee und Tee weiter kennen und tauschte sich mit Michael Peukert, Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Volkmar Winklers (SPD-Fraktion Sachsen) über eine zukünftige Zusammenarbeit und die politische Bildung für Menschen mit Behinderung aus. Immerhin engagiert sich Peukert schon seit Jahren mit „Politik-einfach machen“ ehrenamtlich in diesem Feld und kann auch Mascheck als Bundestagsabgeordnete mit viel Expertise z. B. im Bereich Leichte Sprache und Kontakten unterstützen.

Touristischer wurde dann der zweite Stopp in am Nordufer des Markkleeberger Sees im Leipziger Neuseenland. Eindrucksvoll konnte das Team bestaunen, was aus den Tagebaufolgelandschaften entstehen kann. Gerade der Markkleeberger See zeigt eine multifunktionale Nutzung für Gastronomie, Naturschutz, Rad- und Wanderausflüge, Schifffahrt, Baden, Kletterpark, Minigolf und Freizeit sowie Spitzensport am Kanupark Markkleeberg. Zugleich konnte man auf der gesamten Tour durch den Landkreis stets das Kohlekraftwerk in Lippendorf und seine Bedeutung, für die sich wandelnde Energieregion im Leipziger Südraum sehen.

Über Großpösna und die Dörfer der Gemeinden Belgershain und Parthenstein führte die Klausur-Ausfahrt ins Muldental nach Grimma. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass „die Chefin“ und Abgeordnete selbst mit dem Kleinbus fuhr und ihre Mitarbeitenden „kutschierte“.

Neben einem Austausch mit dem Grimmaer Stadt- und Kreisrat Thomas Glaser sowie dem Co-Vorsitzenden der SPD Grimma Ingo Runge wurde in einer kurzen Führung das liebevoll bestückte Kreismuseum Grimma, einen wichtigen identitätsstiftender kultureller Ort für die Stadt Grimma und die Region, besichtigt. Mit der Museumsleiterin tauschten wir uns über die Chancen und Fallstricke der Zusammenarbeit mit den Schulen, die Digitalisierung der Museumsarbeit sowie Grenzen der kommunalen und Landeskulturförderung aus.

Die Landkreis Rundfahrt führte das Abgeordnetenbüroteam vorbei an den „schier unendlichen Weiten“ der landwirtschaftlichen Flächen weiter gen Süden über die Kurstadt Bad Lausick in Maschecks Heimat das Kohrener Land. Die Mitarbeitenden konnten Einblick gewinnen, wie die frisch-gewählte Abgeordnete mit ihrer Familie in deren „Dauerbaustelle“ im Vierseitenhof in Linda lebt, wohnt, arbeitet und Kultur schafft.

Bevor es für den „Berliner“ per SBahn und ICE zurück in die Hauptstadt ging, durfte ein Stopp in der Kreisstadt Borna natürlich nicht fehlen. Vor Ort wurden mögliche Standorte für mein zukünftiges Wahlkreisbüro erkundet und hinsichtlich Sichtbarkeit, Erreichbarkeit und Zugangsbarrieren in Augenschein genommen.