Feierliches Gelöbnis von Rekrutinnen und Rekruten der Bundeswehr vor dem Bundestag

Der Platz der Republik vor dem Berliner Reichstag war am gestrigen Freitag, den 12. November besonders herausgeputzt. Denn rund 400 Rekrutinnen und Rekruten der Bundeswehr hielten ihr feierliches Gelöbnis in Sichtweite zum deutschen Parlament dem Bundestag.

1955, ebenfalls an einem 12. November, begann die Geschichte der Bundeswehr als (west-)deutsche Parlamentsarmee. Auch Franziska Mascheck als Bundestagsabgeordnete nahm als Gast an der würdevollen Veranstaltung teil.

Es handelte sich bei den Schwörenden um neue Soldat*innen auf Zeit und auch freiwillig Wehrdienstleistende aller sechs Teilstreitkräfte. Aus unserer Region waren zum Beispiel Mitglieder des Sanitätsregiment 1 aus Weißenfels dabei.

Mascheck betonte: „Ich danke den Freiwilligen und denen, die sich für unsere Gesellschaft verpflichten. Gerade die letzten Monate haben gezeigt, welche wichtigen Aufgaben unsere Soldat*innen im Ernstfall für die Gemeinschaft ausüben. Zum Beispiel während des Hochwassers, bei der Unterstützung der Gesundheitsämter oder bei der Voranmeldung in den Impfzentren während der Corona-Krise.“

Des Weiteren wurden Ansprachen der geschäftsführenden Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer und der frischgewählten Bundestagspräsidentin Bärbel Bas gehalten.