Mascheck unterwegs: SANA-Klinikum/ Bürgermeister Weigelt/ Metropolregion Mitteldeutschland/ FES Leipzig/ DokMitt/ Öko-Station – Rückblick Wahlkreiswoche KW 5 in 2022

Eine spannende, abwechslungsreiche und intensive Wahlkreiswoche liegt hinter Franziska Mascheck der Bundestagsabgeordneten im Landkreis Leipzig.

Auf ein Interview in ihrem Wahlkreisbüro am Montag, den 31. Januar 2022, mit dem Druckhaus Borna, folgte der Antrittsbesuch bei einem der größten Arbeitgeber im Landkreis, den SANA-Kliniken Leipziger Land.

Anlass war die Kunstwerkübergabe „Circus vs. Corona Virus“ des Leipziger Street-Art-Künstlers Benjamin Sprunk an die Beschäftigten der SANA Klinik Borna. Der Natur- und Umwelt-Zirkus (Naumzi) führte während des ersten Lockdowns der Corona-Pandemie ein Kinder- und Jugendprojekt über Teilhabe durch. Mehr über das Projekt und die Kunstübergabe findet man auf der Webseite der SANA-Klinik.

Der Naumzi ist eine Kooperation vom Verein UferLeben Störmthal, der Ökologischen-Station Borna Birkenhain, Zirkomania e.V und dem Kreis-Kinder- und Jugendring.

Im Anschluss der Kunstübergabe tauschte sich Franziska Mascheck mit dem Geschäftsführer der SANA-Kliniken Leipziger Land Herrn Dr. Bantle, dem Leiter der Inneren Medizin Herrn Dr. Klamann sowie der Pflegedienstleiterin Frau Lebus aus. Themen hierbei war die Bedeutung der Krankenhäuser Borna und Zwenkau für die Region und insbesondere den ländlichen Raum innerhalb der deutschen Krankenhauslandschaft, die Diskussion um eine Corona-Impfpflicht und die Zukunft der Pflege als gesellschaftlich wichtiger, spannender und verantwortungsvoller Beruf.

Ebenfalls am Montag traf Mascheck den Lossataler Bürgermeister Uwe Weigelt. Digital tauschte man sich über die Situation der Kommunen im ländlichen Raum, die Herausforderungen des Strukturwandels im Südraum Leipzig sowie die Chancen der Innenstadtsanierung, welche Mascheck im Bauausschuss des Bundestages begleiten wird, aus.

Am Mittwoch, den 02. Februar verschlug es die Abgeordnete zu ihrem Wahlkreistag nach Leipzig. An ein Gespräch mit Herrn Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland über die Möglichkeiten und Fallstricke des Strukturwandels im Mitteldeutschen Revier, schloss sich ein Austausch mit Matthias Eisel, dem Leiter des Landesbüros Sachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) an. Die FES veranstaltet nicht nur digitale und Präsenz- Podiumsdiskussionen in Leipzig und darüber hinaus, sondern führt auch Bildungsprojekte an Schulen zu den Themen Rechtsextremismus und die Europäische Union durch. Ebenso können Kommunen die FES als Kooperationspartner für das Jugend-Planspiel Kommunalpolitik gewinnen. Gern möchte die FES präsenter im ländlichen Raum, außerhalb der Großstädte, werden. Vereine, die Veranstaltungen zum Thema politische Bildung planen, können dazu mit der Stiftung kooperieren und von ihrer großen Erfahrung und ihren Kontakten profitieren.

Am Donnerstag, den 03. Februar führte Mascheck im Industriegebiet Espenhain ein Gespräch mit dem Förderverein zum Aufbau des Dokumentationszentrums IndustrieKulturlandschaft Mitteldeutschland e.V. Der DokMitt Verein veranstaltet nicht nur den regelmäßigen Bergstammtisch, sondern konzipiert Ausstellungen über die Bergbaugeschichte im Südraum Leipzig, führt Zeitzeugengespräche durch und ist Kooperationspartner für Schulprojekte.

Im weiteren Tagesverlauf lernte sie vor Ort die Arbeit der Ökologischen Station Borna Birkenhain kennen. Die Naturförderungsgesellschaft Ökologische Station Borna-Birkenhain e.V., so der vollständige Name, betreibt unweit der Kreisstadt Umweltbildung und betreibt aktiven Naturschutz.