Über mich

FOTO: Sven Hagolani

Franziska Mascheck

meine Wurzeln

Meine familiären Wurzeln sind über ganz Sachsen verteilt. In meiner Familie waren Bergarbeiter, Eisenbahner und Dienstmädchen im Erzgebirge, Goldschmiedin, Lehrerinnen und Postbeamte in Meißen, Chemiker und Textilunternehmer in der Lausitz, Physiker und Ingenieur*innen in Dresden.

Kindheit & Jugend

Geboren in Dresden, wuchs ich in der Uckermark auf. Nach 1990 erlebte ich die Wende- und Nachwendejahre mit all ihren Brüchen und Herausforderungen. Inmitten dieser Zeit entschied ich mich für ein Ballett-Studium an der Palucca Schule in Dresden. Tanzen – das ist Kunst und Kreativität, zugleich aber verlangt es auch Teamgeist, Kraft, harte Arbeit und Disziplin. Meine Erfahrungen aus dieser Zeit prägen mein Leben bis heute.

die Welt erkunden

Von Dresden zog es mich in die USA und anschließend nach Berlin. Ich lernte das Großstadtleben und den Zeitgeist der politischen und sozialen Entwicklungen kennen. In der Hauptstadt sind unsere vier Kinder geboren, dort begann auch meine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Feld von Tanz, Theater, Beteiligung und Inklusion.

mein Leben heute

Als Großfamilie suchten wir einen guten Lebensraum zum Aufwachsen für unsere Kinder und entschieden uns, zurück nach Sachsen aufs Land zu ziehen – mit einem großen Projekt: ein fast verfallener Vierseitenhof, den wir mitten im Dorf und mit einem Verein wieder mit Leben füllen.

mein Engagement

Neben meiner Tätigkeit mit Jugendlichen und Kommunen in Beteiligungs-Projekten und der Forschungstätigkeit im ländlichen Raum engagiere ich mich im Tourismusverein Borna/ Kohrener Land e.V., der europäischen Städtepartnerschaft Kohren-Sahlis/ Montottone, dem Bürgerverein JaLiMeu e.V., in unserem Verein KulturGut Linda e.V. und zivilgesellschaftlichen Netzwerken der Strukturwandel Region Mitteldeutschland.
Als Neulandgewinnerin arbeite ich an der Projektentwicklung mobiler Angebote außerschulischer Jugendbildung in den Bereichen MINT, Demokratie und Kultur für den Landkreis Leipzig. Für die Entwicklung unserer Kommune engagiere ich mich seit 2019 als Ortschaftsrätin in Kohren-Sahlis und Stadträtin in Frohburg.

Inklusion und Leichte Sprache

Leichte Sprache